Leitbild


Leitbild pca.acp Schweiz


Unser Sein

Unter dem Namen «Schweizerische Gesellschaft für den Personzentrierten Ansatz pca.acp» besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. Sitz des Vereins ist Zürich. In der Gesellschaft sind Personen aus den Fachbereichen der Psychotherapie, der Psychologie, der Beratung sowie  Interessierte zusammengeschlossen, welche den Personzentrierten Ansatz umsetzen, fördern, weiterverbreiten oder entwickeln.


Unser Wollen und unser Tun

pca.acp Schweiz leistet einen Beitrag zur psychotherapeutischen und psychosozialen Versorgung der Bevölkerung durch Förderung der Personzentrierten Psychotherapie und Beratung in Praxis, Lehre und Forschung und fördert den Personzentrierten Ansatz auch in anderen Berufsbereichen.

Ein zentraler Tätigkeitsbereich der pca.acp Schweiz ist die Organisation von Weiterbildungsveranstaltungen in Personzentrierter Psychotherapie und Beratung sowie in Bereichen ausserhalb der Psychotherapie (Eltern und Lehrerausbildung, Personalführung usw.).

pca.acp Schweiz engagiert sich als Mitglied in den Schweizerischen Berufsverbänden in der Berufspolitik.


Unsere Überzeugung

pca.acp-Schweiz bekennt sich zu den Werten und Zielen der humanistischen Psychologie. Diese basiert auf dem ressourcenorientierten Menschenbild der humanistischen Philosophie, das die Fähigkeit zu kreativem (psychischem) Wachstum und konstruktiver Veränderung zu einem von Sinn getragenen, selbstverwirklichenden und authentischen Leben in den Mittelpunkt stellt.


Unsere Grundwerte in der Bildungsarbeit

  • Die Bildungsaktivitäten der pca.acp bauen auf dem Menschenbild der Humanistischen Psychologie und insbesondere auf dem von Carl Rogers‘ entwickelten Personzentrierten Ansatz.
  • Im Zentrum der Bildungsaktivitäten der pca.acp steht die teilnehmende Person.
  • Der Personzentrierte Ansatz kann nur gelernt werden, wenn seine Kernaussagen (Akzeptanz, Kongruenz und Empathie) im Rahmen der Weiter- und Fortbildung konkret erfahrbar sind. Diese Erfahrung findet nur in der teilnehmenden Person selber statt.
  • Die teilnehmende Person lernt bezogen auf ihre je persönlich relevante Situation in beruflicher Praxis, Beziehung im persönlichen Umfeld und/oder für die eigene Persönlichkeits-Entwicklung. Demzufolge wird die Eigenverantwortung der teilnehmenden Person für ihren eigenen Lernprozess gestärkt.
  • Lernaktivitäten bei der pca.acp beinhalten immer Leistungen für den Praxistransfer. Wissen und Können wird auf der Basis von Selbsterfahrung integriert. Der Personzentrierte Ansatz ist somit nicht Tool oder Werkzeug, sondern Haltung. Diese Integration stellt die Basis das für den Praxistransfer.
  • Lernprozesse in den Weiterbildungen in Personzentrierter Psychotherapie oder Beratung sind dort am effektivsten, wo die Elemente praktisches Üben (Können), Theorie (Wissen) und Supervision ineinandergreifen, auch wenn sie programmatisch klar voneinander abgegrenzt sind.
  • Wir sehen es als unsere Hauptaufgabe an, eine Lernatmosphäre (mit) zu schaffen und Materialien aus Literatur sowie aus eigener Praxiserfahrung bereitzustellen, die den AusbildungsteilnehmerInnen helfen, sich ihre je individuelle Ausprägung personzentrierter Haltung und Handlung ihren KlientInnen gegenüber aufzubauen, zu erarbeiten, auszudifferenzieren, zu festigen.
  • Wir wollen mit den AusbildungsteilnehmerInnen zusammen eine Lerngemeinschaft („learning community“) bilden, in der viel von der Haltung gelebt wird, die erlernt werden soll.
  • Die pca.acp pflegt eine undogmatische Haltung und ist stets bereit, sich mit anderen und/oder ergänzenden Disziplinen auseinanderzusetzen, sowie den Personzentrierten Ansatz weiterzuentwickeln.
  • Die pca.acp bietet Weiterbildungen in Personzentrierter Psychotherapie und Beratung in berufspraktisch legitimierender Absicht an. Sie übernimmt daher den TeilnehmerInnen gegenüber auch eine evaluative Funktion. Sie legt grundsätzliche Lehr- und Lerninhalte und die zu erreichenden persönlichen und beruflichen Kompetenzen fest.

Unsere Verpflichtungen

pca.acp Schweiz wacht über die Einhaltung der berufsethischen Grundsätze und der beruflichen Sorgfaltspflicht durch ihre Mitglieder.

pca.acp Schweiz sorgt für die Kompatibilität ihrer Aus-, Weiter- und Fortbildungen mit den geltenden Anforderungen der Eidgenossenschaft, der Berufsverbände und den einschlägigen Qualitätsstandards.

pca.acp Schweiz bekennt sich zu stetiger Selbst- und Fremdevaluation ihrer Organisation und Angebote, z.B. durch Teilnehmende und externes Qualitätsmanagement, z.B. von BAG (Bundesamt für Gesundheit), FSP (Föderation Schweizer PsychologInnen und Psychologen) und SGfB (Schweizerische Gesellschaft für Beratung), ... .


Geschäftsleitungskommission GLK, pca.acp Schweiz, 21. Januar 2019



Kursprogramm
Weiterbildung Psychotherapie
Weitere Informationen hier oder im Sekretariat erhältlich.
Weiterbildung Beratung
Grundlagen-Modul Gesprächsführung - Humanistische Psychologie nach Carl Rogers. Erfahren und üben Sie die Wirkung von achtsamer und beziehungsorientierter Kommunikation
> Beginn: 01.11.2019
> Weitere Informationen
Weiterbildung in Personzentrierter Beratung: Aufbau-Modul
> Beginn: 07.11.2019
> Weitere Informationen

Informationsveranstaltungen
Beratung
Weitere Informationen sind im Sekretariat erhältlich.
Psychotherapie
Informationen hier oder im Sekretariat erhältlich.

Therapeuten-/Beratersuche
> Therapeuten-/Beratersuche



 
pca.acp | Josefstrasse 79 | 8005 Zürich | T 044 271 71 70 | info@pca-acp.ch